Ich bins, Diana

Schön, dass ihr hier seid! Auf sintimate geht es um alles Mögliche und Unmögliche zum Thema Sex und Partnerschaft – und das schon seit 2013! 

Ich selbst würde mich als neugierigen, aufgeschlossenen und toleranten Menschen bezeichnen mit einer täglich wachsenden Zahl an Faszinationen und Interessen. Wenn ich nicht gerade an neuen Inhalten und Konzepten arbeite, findet ihr mich vermutlich wuselnd in der Küche, wenn ich neue Rezepte ausprobiere. Oder ich bin in der Natur untwegs und lasse meinen Blick in die Ferne schweifen – stets einen guten Kaffee im Thermosbecher dabei! Ab und an verschlägt es mich auch in ein Zeltabenteuer, der Witterung und den Grundlagen des Seins ausgesetzt. Gerne mache ich es mir aber auch mit einem gut gemixten Old Fashioned auf dem Sofa gemütlich und plaudere mit Freunden.

Wieso das Thema?

Tja, und so kam es auch zu dem Thema. Ich war schon immer ein guter, aufmerksamer Zuhörer mit einem großen Interesse an meinem Gegenüber. Und weil ich so ein neugieriger Mensch bin und das Thema irgendwie immer so ein bisschen „tabu“ war – gleichzeitig aber das Bedürfnis nach Austausch bestand – hat sich das Ganze dann in Richtung Sexualität und Partnerschaft entwickelt. Mein Passion, Menschen dabei zu helfen, eine erfüllende und zufriedenstellende Sexualität und Partnerschaft zu erleben, geht daher schon lange zurück.

Nach meinem Studium (Bio & Mathe, puh!) habe ich mich dafür entschieden, eine umfassende Forschungsarbeit darüber zu verfassen, was Frauen wirklich sexuell zufrieden macht. Denn irgendwie hat mich das Wissen, das bis dato zur Verfügung stand, nicht wirklich zufriedengestellt. Klar, es gab viele einzelne Erkenntnisse. Aber ich wollte mir das so richtig ganzheitlich anschauen und prüfen, was übrig bleibt, wenn man nun alle Aspekte gleichzeitig betrachtet.

Dieses Projekt hat ordentlich lange gedauert (8 Jahre, puh! – nur das Kolloquium steht noch aus), aber dafür eine wirklich interessante und tiefgehende Ausarbeitung eines faszinierenden Themas etabliert.

Während dieses Prozesses musste ic den Blog hier einen Moment ruhen lassen. Dafür starten wir jetzt mit umso mehr frischem Wind neu. Ich habe unglaublich viele Ideen für neue Projekte, Produkte und Workshops, die ihr in nächster Zeit an dieser Stelle entdecken werdet!

Wieso heißt das jetzt sintimate?

sintimate ist eine Kombination aus sin + intim + mate. Angelehnt an die englische Bedeutung der Worte steckt in dem Namen daher Sünde und Sinnlichkeit, Nähe und Liebe, und Parterschaft und Freundschaft.

Ja, hier war viel Kreativität am Werke. Diesen Namen gibt es jetzt schon eine echt lange Zeit und auch wenn die Website  einige Male ihr Aussehen verändert hat, so bliebt sintimate doch stets erhalten.

N

"sin" für sinnlich und Sünde

N

"intim" für Nähe und Liebe

N

"mate" für Partner und Freundschaft

N

... sintimate ...

So arbeite ich.

1.

Knowhow

Das Fundament jeder Weiterentwicklung ist Wissen. Um dich startklar zu machen für deinen Weg zu einer erfüllenden Beziehung und Sexualität, bauen wir daher zunächst dein Knowhow aus. Insights that matter!

2.

Neugier

Mit Offenheit und Neugier an das Leben heranzugehen, ist eine Kernkompetenz für die stetige Selbstreflektion. Sie erlaubt uns, Glück zu finden und zuzulassen – und sollte daher definitiv gefördert werden.

3.

Zu sich selbst

Im Laufe des Lebens sind wir zahlreichen Einflüssen ausgesetzt, die uns prägen und mitbestimmen. Einiges davon ist jedoch ungewollt! Wir finden daher heraus, was „Du“ bist, und welche Gedanken überdacht werden sollten.

4.

Can Do

Bis hierher geschafft? Super! Mit Punkt 1 bis 3 als Basis steht dir einer glücklichen Partnerschaft und Sexualität nichts mehr im Weg. Es wird vielleicht manchmal schwierig sein, aber zusammen finden wir den besten Weg vorwärts.

Du hast eine Frage?

Dann schreib mir!

Die Geschichte von sintimate

2023 | Relaunch mit vielen neuen Ideen

Endlich ist es so weit! sintimate erstrahlt in neuem Licht und ist schöner, schneller und konzentrierter – und es geht mit vielen neuen Inhalten weiter!

Aktuell überarbeite ich das gesamte Seitenkonzept von sintimate und ihr werdet sehen, wie sich sintimate in der nächsten Zeit sukzessive weiterentwickelt. Ganz neu: Ihr bestimmt nun die Inhalte von sintimate mit und könnt entscheiden, welche Reviews euch interessieren. Dazu gibt es das ein oder andere Gewinnspiel.

In nicht allzu fernen Zukunft möchte ich mein Wissen außerdem nutzen, um mit euch in Workshops und mit regelmäßigem Online-Content an einer glücklichen und erfüllten Partnerschaft und Sexualität zu arbeiten. Das wird vermutlich noch bis Q2 dauern, aber es bleibt spannend!

2019 | Fokus auf meine Doktorarbeit

Meine Doktorarbeit hat zwischen 2019 und 2022 sehr viel Zeit in Anspruch genommen und ich musste mich schweren Herzens dazu entscheiden, sintimate für diesen Zeitraum mehr oder weniger ruhen zu lassen. Durch zusätzliche private Themen, die meine Aufmerksamkeit erforderten, ging auf sintimate daher nicht so wirklich viel ab.

Dafür habe ich umso mehr Wissen über die sexuelle Zufriedenheit von Frauen angesammelt mit dem ich euch in Zukunft – in positivem Sinne – zuschütten werde!

2015 | Design Relaunch und erster Toytest

Irgendwann Ende 2014/Anfang 2015 ging es so richtig los. Ich bekam die Anfrage, über Liebeskugeln aufzuklären. Da zum Beckenbodentrainig konzipiert sind, passte das gut zum damaligen Verhütungsthema.

Mir war klar, dass ich aus meinem Interesse zu Sexualität und Partnerschaft eine Profession machen möchte und ich habe meine Doktorarbeit zum Thema „Sexuelle Zufriedenheit von Frauen“ angefangen.

Ungefähr da wurde aus „liebelernen“ auch „sintimate“, mit einem stärkeren Fokus auf Partnerschaft und Sexualität. Die Nutzerzahlen gingen in die Höhe. Und nach meinem Blogpost über die Liebekugeln habe ich angefangen, auch über meine Erfahrungen mit Sextoys zu schreiben – im deutschsprachigen Raum fehlten bis dato noch sinnvolle Inhalte zu diesem Thema. Passend zu meinen Grundprinzip „stay curious“ habe ich sie daher kurzerhand selbst geschaffen. Das fand großen Anklang und endlich gab es eine Anlaufstelle über Informationen zu diesem Thema.

Die letzten Blogposts waren überwiegend über verschiedene Adventskalender für Paare – ein Konzept, das mir gut gefällt. Auch hier geht’s wieder um Neugier und Offenheit. Allerdings wurden auch diese Kalender mit den Jahren recht redundant und insbesondere für potenzielle Wiederholungstäter eher uninteressant. Daher habe ich erst einmal Abstand von dieser Form von Blogposts genommen. Stattdessen habe ich mich entschieden, meinen eigenen Paar-Adventskalender herauszubringen – und zwar als App! 

2013 | Start des Blogs als "liebelernen"

Technisch betrachtet ist der Vorläufer von sintimate mit dem Namen „liebelernen“ schon 2013 gestartet. Damals ging es fast nur um Verhütung und biologische Aspekte der Sexualität. Hat sich viel getan seitdem!